Blasenentzündung, sie geht – ich bleibe!

Spread the love


Ich werde immer gefragt wie man es denn am besten angehen soll, damit man endlich “bye, bye Zystitis” sagen kann. Deshalb werde ich nun versuchen, hier ein kleines Protokoll für euch zu entwerfen:

Also erstmal: jeder muss seine ganz persönliche Strategie finden

Es hört sich fast dämlich an, aber es ist mir wichtig zu erwähnen, dass eine Zystitis nicht wie eine einfache Erkältung ist, denn es gibt so viele verschiedene Gründe, warum es zu einer Blasenentzündung kommen kann. Und für jeden von uns, gibt es ganz unterschiedliche prädisponierende und auslösende Faktoren. Die Bandbreite reicht von der einmaligen Episode, z.Bsp. bei einem kleinen Mädchen, bis hin zu einer Zystitis mit allem drum und dran wie: Darmdysbiose, Scheidenmykose, Vaginitis und jede Menge Schmerzen.

Wie ihr wahrscheinlich schon mitbekommen habt, bin ich ein Fan von D-Mannose. Nach meinen Erfahrungen (und dank vieler wissenschaftlicher Belege) ist dieses kleine Zuckermolekül ein optimaler Helfer bei Blasenentzündung & Co. Aber bevor man irgendwas mit D-Mannose kauft, sollte man sich erstmal genauer mit “seiner” Blasenentzündung auseinandersetzen.

Das heisst, der erste Schritt in Richtung Besserung, sollte also eine genaue Analyse und ein gründliches Studium seiner eigenen Situation darstellen. Oder mit anderen Worten: man sollte herausfinden, was genau für einen persönlich die prädisponierenden und die auslösenden Faktoren sind. Und vorallem, mit welcher Art von Zystitis man es zu tun hat (abakteriell oder bakteriell).

ALSO: Finde heraus, warum du eine Blasenentzündung bekommen hast und wenn sich Bakterien in der Blase befinden, warum da so ist. Nur wenn du diese Analyse abgeschlossen hast, kannst du deine eigene Strategie entwerfen, um eine Zystitis richtig und effektiv zu bekämpfen oder gar ein wiederauftreten vorzubeugen. Oder wenn es nicht möglich sein sollte die Bakterien davon abzuhalten sich in der Harnblase einzunisten, sollte man wissen was man tun kann, um sie so schnell wie möglich wieder loszuwerden. Auch um zu verhindern, dass ein Biofilm gebildet wird und damit man nicht zu einem Antibiotikum greifen muss.

Das ganze bla, bla nur um euch zu sagen, dass die Entscheidung welches Produkt man nimmt (Cremes, Vaginalduschen, D-Mannosepulver etc.) und in welcher Dosierung, ist von Person zu Person und von Fall zu Fall sehr unterschiedlich und muss ganz individuell behandelt werden. 

Aber nur nicht verzweifeln, denn eine Konstante gibt es auf alle Fälle und zwar das wäre: Ausilium. Denn in ca.95% der Fälle, kann eine tägliche und konstante Gabe (wenigstens am Anfang) von Ausilium, das schlimmste verhindern.

Warum gerade dieses Ausilium?

Weil man mit Ausilium 20PLUS, drei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann!

Inhaltsstoff nr. 1)

D-Mannose bindet auf natürliche Weise die pathogenen Bakterien, die sich in der Blase befinden, und beseitigt diese mit dem Harnfluss, ganz ohne Nebenwirkungen!

Inhaltsstoff nr. 2)

Morinda citrifolia dient zur Stärkung der Immunabwehr. Morinda citrifolia verbessert die Beseitigung von Bakterien und lindert die entzündlichen Schmerzsymptome.

Inhaltsstoff nr. 3)

Kaliumbicarbonat. Das ist ein basisches Mineralsalz. Es vermindert das Bakteriumwachstum und reduziert den Säuregehalt im Urin (weniger saurer Harn = geringere Reizung derBlasenwand = weniger Schmerzen).

Begegne deinen Gegner, auf gleicher Augenhöhe!

Damit meine ich: je grösser die Menge an Bakterien ist die sich in der Harnblase befinden, desto mehr D-Mannose sollte man auch zu sich nehmen. Damit viel von dem Zuckermolekül zur Verfügung steht und so viele Bakterien wie möglich und so schnell wie möglich ausgeschieden werden können.

Ich kopiere euch noch einen kleinen Erfahrungsbericht der die Dosiermenge betrifft. Diese Mengenangaben, sind für die meisten Fälle geeignet. Aber ich bleibe trotzdem meiner Ansicht treu, dass immer eine ganz individuelle Dosierung gefunden werden sollte.

Erfahrungsbericht, Dosiermenge:

In meinem Fall habe ich es mit Ausilium20Plus versucht. Über 3 Monate lang, habe ich mit einer Auffangphase begonnen, ich nahm 2 Beutelchen Ausilium 20Plus täglich. Das waren also 2g D-Mannose täglich. Dann bin ich langsam runter auf 1 Beutel pro Tag für ein weiteres Monat, bis ich das Gefühl hatte, dass es nun passt.

Anmerkung: Man kann auch D-Mannose in einer einzigen Gabe von 2gr. am Tag in der akuten Phase nehmen, weil es halt auch bequemer ist. Aber ich persönlich finde es besser, über den Tag verteilt 2gr. zu nehmen, das ist ausgewogener.

Schreibe einen Kommentar