Eine moderne Sage über die Beseitigung des Biofilms

Spread the love

Hallo alle zusammen!

Heute wollte ich mit Euch eine der am weitesten verbreiteten Legenden über Biofilm und seinen Erzfeind: “Ausilium NAC” teilen und vor allem zerlegen, zerstören, pulverisieren (Ich übertreibe wohl ein bisschen, LOL).

Also, für diejenigen, die mit dem Konzept des Biofilms noch nicht vertraut sind, gibt es hier oder hier einen „Auffrischungskurs“ 😉

Ausilium NAC: Was ist das?

Über dieses Produkt spreche ich schon lange in diversen Gesundheitsforen, weil es meiner bescheidenen Meinung nach „einfach“ ein revolutionäres Nahrungsergänzungsmittel für all diejenigen (auch die Herren sind betroffen) die seit Monaten oder Jahren an Blasenentzündungen, u.s.w. leiden, wie es bei mir der Fall war (10 Jahre Hölle).

Nun, Ihr werdet mir sagen, dass ich Euch jetzt erklären muss, was an diesem Produkt so revolutionär ist. Es ist eine logische Kombination und in der richtigen Dosierung (was super wichtig ist und Ihr werdet sofort verstehen warum) mehrerer Substanzen mit einem gemeinsamen Ziel: Biofilm und „persistente Zellen“ ein für alle Mal zu beseitigen um Blasenentzündungen für immer loszuwerden.

Wie? Was? Wie funtioniert das? In Ausilium NAC haben wir:

N-Acetylcystein (NAC): eine Substanz (die einzige, die ich kenne), die in der Lage ist, die Art von Schleimschicht zu zerstören, die die äußere „Hülle“ des Biofilms bildet, um die pathogenen Bakterien und Hefepilze im Inneren „freizulegen“.

D-Mannose (mein „Favorit“): ein Zucker, der die vom Biofilm freigesetzten Lektine der pathogenen Bakterien sättigt und verhindert, dass sie an der Blasenwand haften, wodurch ihre Ausscheidung mit dem Urinfluss erleichtert wird.

Lactoferrin: (Vorsicht, es hat nichts mit Milch oder Laktose zu tun): ein Protein, das Hefen ihre Nahrung entzieht und deren Wachstum verhindert

Morinda citrifolia: stärkt das Immunsystem erheblich UND wirkt gegen die Entzündung der Blasenschleimhaut

Das Ergebnis der Einnahme dieses Produkts ist also wie folgt:

– Zerstörung der schützenden „Hülle“ (genannt „Polysaccharidmatrix“) des Biofilms

– Hemmung des Wachstums krankheitserregender Bakterien und Hefen + Stärkung des Immunsystems => um eine mögliche Bakterien- oder Pilzinfektion im Keim durch die Freisetzung von „persistenten Zellen“ beim Auflösen des Biofilms zu stoppen

– Entzündungshemmend => um alle für eine Blasenentzündung typischen unangenehmen Symptome (das ist eine Untertreibung) zu reduzieren (erhöhte Häufigkeit des Wasserlassens, Harndrang, Magenschmerzen, Brennen, Blasenschwere … und so weiter!).

Und was ist mit meiner Großstadtlegende? Ach ja, ich hätte fast vergessen zu sagen, was mich zu diesem Schreiben bewogen hat: die berühmte „Krisengefahr durch Ausilium NAC“….! Ein Gerücht, das schon seit einiger Zeit im Netz herumgeistert!

Ich muss sagen, dass ich beim ersten Mal, als ich dies las, auf meinem Stuhl auf und ab sprang! Wie kann man so viel Angst vor einem Produkt haben, das helfen sollte, und glauben, es könnte eine akute Blasenentzündung verursachen. Und dann habe ich es verstanden…

Kurze Erklärung: Am Ursprung dieses „Gerüchtes“ stehen sicherlich zwei Arten von Menschen: die kleinen „geliebten Hexen“ und Menschen, die ein wenig in ihrer Pathologie verloren sind. Gerne möchte ich das näher erläutern:

Diejenigen, die ich als „geliebte kleine Hexen“ bezeichne, sind diejenigen, die meinen, sie täten das Richtige, indem sie versuchten, die Zusammensetzung von Ausilium NAC auf „hausgemachte“ Weise zu reproduzieren. Also nehmen sie ihren kleinen Kessel, die schöne Kelle dazu und mischen NAC, D-Mannose und vielleicht sogar Lactoferrin, wer weiß. Fragt mich nicht, warum manche Leute es vorziehen, sich als Chemiker zu improvisieren, anstatt ein fertiges Produkt zu kaufen, das Hauptargument sind die Kosten… ich bin mir nicht sicher, ob der Kauf hier und da billiger Produkte der beste Weg ist, Sparen und Gesundheit zu verbinden, aber naja… lasst uns weitermachen! Das Problem ist, dass wir, wenn wir uns selbst als kleine Alchemisten improvisieren, riskieren, einige Fehler zu machen, wie zum Beispiel:

– die Zutaten absichtlich vergessen, weil man nicht weiß, wofür sie dienen (Morinda? wofür?) oder weil die Bestellung nicht angekommen ist.

– Es bestehen große Unterschiede in der Qualität bzw. Bioverfügbarkeit der zusammengesetzten Substanzen: NAC wirkt in 10 Minuten und minderwertige D-Mannose in 2 bis 3 Stunden.

Und genau diese Fehler, insbesondere der letzte, sind der Grund für die mögliche Krise. Ja, denn wenn das NAC in einer zu großen Menge im Vergleich zur D-Mannose eingenommen wird, oder wenn es zu schnell in der Blase ankommt, oder weil die gewählte D-Mannose nicht oder zu spät ankommt… Kurz gesagt, eine ganze Reihe von Faktoren, bringen den Biofilm zum Schmelzen (er löst sicher besser auf als Schnee in der Sonne!), aber die freigesetzten Persister-Zellen werden nicht richtig „behandelt“ und könnten eine Megaparty in der Blase schmeißen. Infolgedessen löst sich die „Schutzhülle“ auf => Bakterienlast „in Hülle und Fülle“ => Super-Megazystitis mit Hämaturie, stundenlanges Sitzen auf der Toilette, und so weiter.

Die zweiten „Persönlichkeiten“, die mit dem Finger auf Ausilium NAC zeigen, weil es „Blasenentzündungen verursacht“, machen mich etwas nachdenklich, muss ich sagen… Das sind oft Personen, die nicht wissen, warum sie Blasenentzündungen bekommen, und es erinnert mich sehr an meine Anfangszeit als es mich “ ohne Grund “ traf, weil ich die Mechanismen von Blasenentzündungen und Harnwegsinfektionen nicht verstand und keinen logischen Zusammenhang zwischen meinen Handlungen und meinem Lebensstil und den Episoden sah. Wenn man also nicht weiß, warum eine Blasenentzündung auftritt, ist es natürlich schwierig, sich mit konkreten Präventionsmaßnahmen zu schützen, um dieses oder jenes zu vermeiden (man weiß nicht, was man vermeiden soll!!), und wenn man auf ein auslösendes Ereignis trifft, merkt man es nicht einmal.

Es versteht sich also, dass diese Situation, die einige Tage nach der Einnahme von Ausilium NAC auftritt, auch wenn sie nichts mit diesem Produkt zu tun hat, fehlinterpretiert werden kann.

Das Risiko besteht darin, eine Verbindung zwischen Ursache und Wirkung herzustellen, die nicht wirklich existiert, da die Blasenentzündung nicht auf das Produkt zurückzuführen ist, sondern auf ein konkretes Ereignis, das unbemerkt geblieben sein wird.

Die Moral der Geschichte ist diese:

– NAC (N-Acetylcystein) verursacht Blasenentzündungen und NICHT Ausilium NAC

Zystitis sollte man lernen „zu begreifen“, um sie richtig behandeln zu können.

Ich hoffe, dieser Artikel kann einigen helfen, unnötige Ängste zu vermeiden und nicht auf diese “Urban Legend” zu hören, die diejenigen unnötig behindert, die sich ein für alle Mal von Blasenentzündungen befreien wollen.

Schreibe einen Kommentar