Ausilium Flora stellt sich vor!

Spread the love

Wie wir schon oft erwähnt haben, ist die Pflege der kommensalen Flora (Vaginal- und Verdauungsflora) ein Eckpfeiler bei der Vorbeugung zahlreicher uro-gynäkologischer Erkrankungen und ihrer Chronifizierung.

Wir haben bereits darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, je nach Fall Probiotika zur Unterstützung der Mikrobiota und der Immunabwehr einzunehmen.

In der Hoffnung, dass dies hilfreich ist, ermöglicht dieser Artikel die Vorstellung eines konkreten Ansatzes auf vulvo-vaginaler Ebene und liefert „Modelle“ für geeignete Dosierungsschemata in Abhängigkeit von verschiedenen, häufig auftretenden Situationen.

Wir werden also von der Vorstellung von Ausilium Flora als „Ressourcenprodukt“ in solchen Ansätzen ausgehen.

Dieses innovative Produkt kombiniert Probiotika (lebende Laktobazillen der Stämme B. coagulans (Sporogenes), L. acidophilus und L. crispatus) mit D-Mannose, Lactoferrin, NAC, Morinda citrifolia und Vitamin A. Es ist ein Produkt, das in der Lage ist, den Körper mit Hilfe von Probiotika zu versorgen.

Diese sehr umfassende Zusammensetzung bietet eine Vielzahl von Vorteilen, unter anderem :

-> Wiederherstellung der Döderlein-Flora

-> Unterstützung des Gleichgewichts der physiologischen Flora und damit der lokalen Immunabwehr im Urogenitalbereich.

-> Bekämpfung von bakteriellen und vaginalen Pilzinfektionen

-> Wirkung gegen pathogene vaginale Biofilme

-> Verringerung der Problematik und der entzündlichen Beschwerden der vulvo-vaginalen Schleimhäute.

-> Stärkung und Förderung des Trophismus und der Hydratation der Schleimhäute

-> Vorbeugung von Harnwegsinfektionen, die auf eine entzündliche, immunologische, dysbiotische oder infektiöse vulvovaginale Störung zurückzuführen sind.

Das „kleine Plus“.

Ausilium Flora bietet den Vorteil einer vielseitigen und an verschiedene Situationen anpassbaren Anwendung, da sowohl die Formulierung als auch die Aufmachung (Kapsel und Inhaltsstoffe) die Möglichkeit einer Anwendung in Form einer oralen Einnahme oder einer lokalen Anwendung bieten.

Aufgrund dieser Eigenschaften kann das Dosierungsschema an verschiedene Situationen angepasst werden:

-> „Leichte“ vaginale Dysbiose ohne Infektion oder Symptome = Veränderung der Döderlein-Flora, die in einem vaginalen Kontrollabstrich festgestellt wurde:

– 1 Vaginaltablette, vor dem Schlafengehen*.

bis zur Wiederherstellung der Integrität der Döderlein-Flora (überprüft anhand des Ergebnisses eines vaginalen Kontrollabstrichs).

-> Vaginale Dysbiose ohne eine mit Symptomen verbundene Infektion (Vaginitis):

– 1 orale Tablette pro Tag, zum Frühstück oder Mittagessen

– 1 Vaginaltablette vor dem Schlafengehen*.

bis die Symptome verschwunden sind und die Integrität der Döderlein-Flora wiederhergestellt ist (überprüft anhand des Ergebnisses eines Kontrollabstrichs aus der Scheide).

-> Starke vaginale Dysbiose = Pilzinfektion, Vaginose, schwere Veränderung der Döderlein-Flora, Menopause in Verbindung mit vaginaler Trockenheit und/oder Schleimhautatrophie, Chemotherapie, Strahlentherapie … :

– 2 orale Tabletten pro Tag, 1 Tablette während einer Mahlzeit + 1 Tablette

– 1 Vaginaltablette, vor dem Schlafengehen*.

bis die Infektion und die Symptomatik abgeklungen sind und die Integrität der Döderlein-Flora wiederhergestellt ist (überprüft anhand des Ergebnisses eines vaginalen Kontrollabstrichs).

*Idealerweise sollte die vaginale Anwendung von probiotischen Tabletten in einem vollständigen Anwendungsschema kontextualisiert werden: Ausilium Lavanda -> dann Ausilium Crema + Probiotika vor dem Schlafengehen.

Schreibe einen Kommentar