Proteus: ein Bakterium wie kein anderes

Spread the love

Hallo zusammen, aber vor allem…. an meine Fans!

Ja, ich weiß, Sie haben sich darauf gefreut, mich kennenzulernen (Sie wissen ja, zwischen Blase und Blase reden meine Freunde Klebsiella und Escherichia Coli viel…), aber bevor ich mich vorstelle, möchte ich mit einer kurzen Einführung beginnen und noch einmal auf das Thema pH-Wert eingehen, das hier bereits besprochen wurde.

Der pH-Wert (potenzieller Wasserstoff) ist das Maß für den Säuregrad. Dies bedeutet, dass der pH-Wert gleich ist:

  • Neutral, wenn gleich 7
  • Säuerlich, wenn weniger als 7
  • Alkalisch, wenn größer als 7

Im Gegensatz zum Blut-pH-Wert ist der Urin-pH-Wert physiologisch sauer und liegt in seinem idealen Bereich zwischen 4,5 und 7,5.  Daher ist der saure pH-Wert Teil der idealen Physiologie der Blase. Aber nicht ich Mädchen, ich bin sehr süß und liebenswert!

Deshalb glaubte ein großer Teil der Öffentlichkeit seit jeher, dass die Säure das Blasenmilieu vor Infektionen schützen könne und dass es bei einer Infektion notwendig sei, weiter anzusäuern, um das Bakterienwachstum zu verhindern, was in Wirklichkeit zu einer Verstärkung der Symptomatik führt, aber die Anwesenheit bestimmter Bakterien wie meines Freundes Escherichia coli nicht stört (es ist zu stark!).

Andererseits mag die Alkalisierung für die meisten meiner pelzigen Freunde eine gute Idee sein, aber nicht für mich, und Sie werden verstehen, warum!

Das ist mein Moment, ich präsentiere mich: Rollt den roten Teppich aus!

Mein Name ist Proteus mirabilis, meine Familie gehört zu den Enterobacteriaceae und wir sind alle aerobe, gramnegative, bewegliche Bazillen. Ich bin ein Kommensale des Verdauungstrakts von Tieren.

Ich habe oft mit Harnwegsinfektionen zu tun, und die Infektionsrate ist bei Patienten mit Kathetern oder häufiger Antibiotikatherapie höher. Sie werden nirgendwo Bakterien wie mich finden (meine Eltern haben mir das oft gesagt), mein persönliches Markenzeichen ist, dass ich ein Urease-positives Bakterium bin… was?!

Nachdem ich mich an den Wänden festgesetzt und die Harnwege besiedelt habe, setze ich mit aller Kraft Urease frei, die die Umwandlung von Harnstoff in Ammoniak und CO2 katalysiert, was zu einem Anstieg des pH-Werts im Urin und zur Bildung von Mineralausscheidungen (allgemein als „Grit“ bezeichnet) führt, die zur Bildung von Nierensteinen führen können. 

Ja, ich weiß… wenn es wegen mir eine Harnwegsinfektion gibt, bleibt meine Anwesenheit nicht unbemerkt, und leider ist es manchmal gefährlich: die Symptome nehmen zu. Ich beziehe mich insbesondere auf die Schmerzen, die durch die Reizung der Blasenwand verursacht werden.

Ich verrate Ihnen eine ziemlich bizarre Tatsache: Die von mir verursachten Infektionen sind ein Beispiel für die seltenen Fälle, in denen der Verzehr von Cranberrys angezeigt sein kann.

In meinem Fall sollten alle alkalisierenden Mittel vermieden werden: Zitronensaft, Bikarbonat, basenbildende Präparate usw.

Ah, ja… Sie haben Recht, bei einer Übersäuerung kommt es zu einer Verstärkung der Symptome, indem Säure in ein bereits entzündetes Organ gelangt, und was sollen wir dann tun?

Am einfachsten ist es, den pH-Wert nicht zu verändern. Ersetzen Sie zum Beispiel einfach die Einnahme von Ausilium 20PLUS oder Ausilium Forte (die ein Alkalisierungsmittel enthalten) durch D-MannOro oder Ausilium Light, denn, wie soll ich sagen, sie enthalten D-Mannose und ich liebe sie!

Schreibe einen Kommentar