Was tun bei einer akuten Blasenentzündung?

Spread the love

Ein kurzer Artikel über made Erste-Hilfe-Maßnahmen, die Sie bei einer akuten Blasenentzündung ergreifen sollten.

Hier finden Sie kurze und nützliche Hinweise zu :

1) Die unerlässlichen Maßnahmen, die Sie in den ersten 24 Stunden einer akuten Blasenentzündung ergreifen sollten, unabhängig von der Situation: Woche, Wochenende, Ferien, Feiertage, zu Hause oder unterwegs…

2) Die unverzichtbaren Dinge für die nächsten 5 Tage.

Keine Ausnahmen von diesen unverzichtbaren bewährten Praktiken, um den Kopf aus dem Teufelskreis der wiederkehrenden Blasenentzündung zu ziehen.

In den ersten 24 Stunden

-> Nehmen Sie KEINE Selbstmedikation mit verschreibungspflichtigen Medikamenten vor und nehmen Sie KEIN Antibiotikum blindlings ein (auch wenn Sie es im Voraus bekommen).

-> Führen Sie bei den ersten Anzeichen einen BU-Test (Urinteststreifen) durch, um zu überprüfen, ob :

– das Vorhandensein von Nitrit = bakterielles Vorhandensein.

– das Vorhandensein von Leukozyten und Erythrozyten

– den pH-Wert des Urins.

Notieren Sie Ihre Ergebnisse, damit Sie sie mit den späteren Selbsttests vergleichen können.

-> Trinken Sie viel Wasser! Es ist eine Binsenweisheit, aber dieser Ratschlag ist immer noch sehr nützlich und wichtig, um :

– Den Urin zu verdünnen, seine Konzentration und Übersäuerung zu vermeiden (Brennen beim Wasserlassen).

– uropathogene Keime zu verdünnen und ihre Aggressivität gegenüber der Schleimhaut zu verringern (Schmerzen und Schwere der Blase).

Ein entscheidender Punkt, den es bei dieser Flüssigkeitszufuhr zu beachten gilt, ist die richtige Verteilung über den Tag. Sie sollten also über den Tag verteilt in kleinen Schlucken trinken, um eine Gesamteinnahme von über 2 Litern zu erreichen.

-> Bei Bedarf urinieren und dabei den Damm richtig entspannen, damit die Blase bei jedem Wasserlassen vollständig entleert wird.

Wenn es keine Stimuli zum Wasserlassen gibt, urinieren Sie höchstens alle drei Stunden.

-> Je nach den Ergebnissen der BU alkalisieren Sie Ihren Urin, um den pH-Wert in einem Bereich zwischen 6,5 und 7,5 zu halten.

Verwenden Sie dazu Bikarbonat: 1 bis 2 Teelöffel in einem großen Glas Wasser, etwa alle 4 Stunden.

Zur Not können Sie auch eine Zitrone auspressen und in einem Liter Wasser verdünnt trinken.

-> Unabhängig vom Ergebnis der BU bezüglich des pH-Wertes ändern Sie sofort Ihre Ernährung zugunsten einer alkalischeren Ernährung:

– Streichen Sie alle Arten von Alkohol (einschließlich der so genannten „leichten“ Alkoholsorten).

– schränken Sie geräucherte und getrocknete Produkte ein (Wurstwaren, geräucherter Fisch…)

– vermeiden Sie säurebildende und harntreibende Kräutertees wie schwarze Johannisbeere, Kirschstängel, rotes Weinlaub…

-> Eliminieren Sie Nahrungsmittel, die als oxidierend bekannt sind und die Muskelspasmodität fördern, vollständig: Kaffee, Tee, Schokolade, Gewürze, Pfeffer…..

-> Vor allem KEINE Cranberries und Cranberry-Derivate.

-> Eliminieren Sie Tabak, der die mit Gewebeentzündungen verbundenen Schmerzen aufgrund der oxidativen Rückstände, die er im Körper freisetzt und in die Blase gelangt, potenziert.

-> Lassen Sie eine Urinprobe zur vollständigen Analyse (ECBU) entnehmen, mit der Sie überprüfen können, ob :

– das Vorhandensein von Bakterien

– die Art des verursachenden Keims

– seine Anzahl ( = Menge)

– sein Empfindlichkeitsspektrum (durch das Antibiogramm gegeben)

– die Anzahl der Leukozyten und roten Blutkörperchen

Diese Daten sind in ihrer Gesamtheit unerlässlich, um gemeinsam mit dem Arzt, der die Ergebnisse liest, die bestmögliche Behandlungsstrategie zu formulieren.

In diesem Zusammenhang wird Personen, die anfällig für wiederkehrende Blasenentzündungen sind, dringend empfohlen, sterile Entnahmegefäße und ein verlängerbares Rezept zu Hause zu haben, damit sie die Entnahme durchführen und direkt ins Labor bringen können, ohne Zeit zu verlieren und ohne den „Fall“ eines Arztbesuchs zu durchlaufen, bevor sie die Ergebnisse erhalten.

-> Wenn die Schmerzen nicht zu bewältigen sind :

– Das am weitesten verbreitete Schmerzmittel (Spas***) ist ein Trugschluss, da es krampfartige Schmerzen nur sehr kurzzeitig reduziert besser ist es, Paracetamol in der empfohlenen Dosierung zu nehmen.

– Verwenden Sie eine Wärmequelle, um die schmerzhaften Krämpfe zu lindern (Wärmflasche, heiße Dusche, Kirschkernsäckchen …).

– wenden Sie sich an einen Arzt (Ihren eigenen, soso Arzt, die Notaufnahme …), um sich über die weitere Therapie beraten zu lassen.

-> Nehmen Sie bei den ersten Anzeichen einer akuten Blasenentzündung sofort einen Beutel D-MannOro ein, um eine schnelle Wirkung auf die uropathogene Keimzahl zu erzielen.

-> Setzen Sie dann die Einnahme von D-Mannose mit Ausilium in einer Menge von 1g alle 3 bis 4 Stunden fort, d.h. :

– 1 Beutel Ausilium 20 PLUS

– 1 gestrichener Messlöffel Ausilium Forte

– 1 Beutel D-MannOro

Die nächsten 4 bis 6 Tage

-> Machen Sie Übungen zur Lockerung des Beckenbodens (Koegel-Reverse), um der Muskelverhärtung und möglichen neuralgischen Schmerzen entgegenzuwirken, die damit zusammenhängen.

-> Es wird wichtig sein, dass Sie Ihren Hausarzt oder Urologen aufsuchen, um ihm Ihre Untersuchungsergebnisse vorzulegen und seine Meinung über die anzuwendende Strategie und eventuelle weitere Untersuchungen oder Facharztbesuche einzuholen.

-> In den folgenden 3 Tagen: Einnahme von Ausilium in Form von 1 Dosis (Beutel oder Messlöffel), 3 bis 6 Mal pro Tag, fern von den Mahlzeiten.

Reduzieren Sie dann die Einnahme von Ausilium bis zu einer prophylaktischen einmaligen täglichen Einnahme und behalten Sie diese für die nächsten 4 bis 6 Wochen bei.

-> Wenn Ihr Arzt Ihnen ein Antibiotikum verschreibt, kombinieren Sie dessen Einnahme mit der von Ausilium NAC, um dessen Wirkung zu potenzieren, seine antibakterielle Wirkung zu ergänzen und die Bildung von Biofilmen oder bereits entstandene Biofilme zu bekämpfen.

-> Es ist unerlässlich, am Ende der ersten Woche oder 5 Tage nach Ende der Antibiotikabehandlung erneut eine Urinprobe zur vollständigen Analyse (ECBU) zu entnehmen. Auf diese Weise können Sie kontrollieren :

– das Vorhandensein von Bakterien

– das Restkörperchenzahl, falls die Infektion noch vorhanden ist

– die Anzahl der Leukozyten und der roten Blutkörperchen.

Anhand dieser Elemente können Sie Ihre Strategie und Ihre Dosierungen anpassen, um die Intervention gegen die Blasenentzündung zu verlängern.

Es ist auch notwendig, dass Sie das neue Ergebnis Ihrem Arzt zur Stellungnahme vorlegen.

-> Wenn die akute Zystitis trotz negativer Urinprobe ein unangenehmes Gefühl hinterlassen hat, können Sie zwei Dinge vermuten, auf die ich hier hinweisen möchte und die weiter untersucht werden müssen:

– das Vorhandensein eines pathogenen Biofilms

-Existenz einer Harnröhrenentzündung.

-> Wenn die Therapie, die Sie zur Ausrottung der Harnwegsinfektion angewandt haben, zu einer vaginalen Dysbiose, Vaginose oder Pilzinfektion geführt hat, müssen Sie sofort handeln, um das vaginale Gleichgewicht wiederherzustellen und eine Superinfektion / Reinfektion zu vermeiden.

-> Ich empfehle immer häufiger, ein Tagebuch zu führen, in dem Sie folgende nützliche Informationen sammeln können (z. B. in Tabellenform):

Datum des Anfalls

Ergebnisse der BU

eingenommene Produkte (Bikarbonat, Ausilium, Paracetamol…)

pH-Wert des Urins am nächsten Tag

Ergebnisse des Urintests

Schreibe einen Kommentar